Alterspsychiatrischer Dienst

Der Alterspsychiatrische Dienst betreut Patientinnen und Patienten ab dem 65. Lebensjahr. Er untersucht auch jüngere Patienten, bei welchen der Verdacht auf eine Krankheit aus dem Spezialgebiet der Alterspsychiatrie, wie z.B. einer Demenz, besteht und behandelt diese bei Bedarf auch weiter.

Behandlungen

 

Ambulatorium

Anlaufstelle für Patienten und ihre Angehörigen ist das Alterspsychiatrische Ambulatorium in Thun. In einem ersten Schritt beurteilen Fachärzte oder Fachpsychologen umfassend die Situation des Patienten.

Eine Behandlung kann kürzer oder länger dauern, je nachdem, ob eine akute Situation, ein abgrenzbares Problem oder ein komplexes psychisches Leiden vorliegt. Oft können einige Therapiegespräche und eine soziale Beratung oder Begleitung die Lebenssituation der Betroffenen bereits verbessern. Die alterspsychiatrischen Leistungen werden von der Grundversicherung der Krankenkasse abgegolten.

Patientinnen und Patienten werden von ihrer Hausärztin oder Fachärztin respektive -arzt, Beratungsstellen, Sozialdiensten und Behörden beim Alterspsychiatrischen Dienst angemeldet. Dabei gilt der Grundsatz der Subsidiarität, das heisst, die Psychiatrischen Dienste erbringen ihre Dienstleistungen in Ergänzung zu den bestehenden ambulanten Behandlungsangeboten. Im Notfall können sich Betroffene oder ihre Angehörigen direkt an die Allgemeine Psychiatrie wenden.

Konsiliar- und Liasionpsychiatrischer Dienst

Der Alterspsychiatrische Dienst bietet psychiatrische und psychotherapeutische Abklärungen und Behandlungen in Spitälern, Alters- und Pflegeheimen an. Die Fachpersonen des Dienstes beraten die Ärzte und weitere Fachpersonen im Spital oder Heim und sind zuständig für die Mitbehandlung des Patienten. Wer betagte Menschen betreut – Pflegeteams, Spitex, Besuchsdienste, Privatpersonen – kann sich bei Fragen zu Begleitung und Pflege ebenfalls vom Alterspsychiatrischen Dienst beraten lassen.

Memory Clinic

Mit zunehmendem Alter können Menschen vermehrt vergesslich und verwirrt sein. Werden solche Beeinträchtigungen früh erkannt, können sie gezielt behandelt werden. Patienten können ihre Selbständigkeit möglichst lange erhalten und ihre Lebensqualität wie auch die ihrer Angehörigen verbessern.

In der Memory Clinic führen Fachleute standardisierte neuropsychologische und -psychiatrische Untersuchungen durch. Bei Bedarf werden weitere Abklärungen wie zum Beispiel eine Bildgebung des Gehirns in die Wege geleitet. Anhand der Ergebnisse wird die Diagnose erstellt. Die Patientin resp. der Patient und Angehörige werden beraten und der Hausarzt erhält einen Vorschlag für die weitere Therapie.

Mobile Equipe

Die Mobile Equipe der Alterspsychiatrie sucht ältere Menschen an ihrem Wohnort – im eigenen Zuhause, Alters- oder Pflegeheim auf. Damit unterstützt sie Hausärzte, Spitex, Sozialdienste und Freiwilligenorganisationen bei der Betreuung psychisch erkrankter älterer Menschen. Bei Bedarf werden weitere Fachpersonen beigezogen, zum Beispiel aus Ergotherapie oder Spitex. Die Mobile Equipe wird in der Regel vom Hausarzt, von der Hausärztin aufgeboten.

Fort- und Weiterbildung

Der Alterspsychiatrische Dienst bietet Fort- und Weiterbildungen an, damit Interessierte fachspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten erwerben können. Er ist anerkannt als Weiterbildungsstätte für die Facharztausbildung Psychiatrie und Psychotherapie sowie für die ärztliche Schwerpunktweiterbildung Alterspsychiatrie und Alterspsychotherapie.

Das soziale Umfeld

Im Alterspsychiatrischen Ambulatorium erfassen Fachpersonen sorgfältig psychische und körperliche Symptome des Patienten. Dabei erfragen sie ebenfalls, wie sich die Symptome auf die Familie und das weitere soziale Umfeld des Patienten auswirken. Zusammen mit dem Patienten und seinem sozialen Umfeld erarbeiten sie Lösungsmöglichkeiten, die soweit möglich realisiert werden.

Alterspsychiatrische Erkrankungen wirken sich auch auf das Umfeld aus. Deshalb wird, zusätzlich zur Behandlung der Patientin oder des Patienten den nächsten Angehörigen Unterstützung angeboten.

Der Alterspsychiatrische Dienst arbeitet eng mit Hausärzten zusammen und pflegt regelmässige Kontakte mit Alters- und Pflegeheimen, Spitex- Organisationen, der Pro Senectute Berner Oberland und der Schweizerischen Alzheimervereinigung.

Team

Dr. med. Franziska Wenger

Leitende Ärztin Psychiatrie

Dr. med. Mihai Ghira

Leitender Spitalfacharzt

Sprechstunden und Kontakt

 

PDT Psychiatrische Dienste Thun

Krankenhausstrasse 12
CH-3600 Thun
Tel. +41 33 226 47 00
Fax +41 33 226 47 10

Weiterführende Informationen